Christoph Leichtweiß ist geschäftsführender Gesellschafter von zwei Unternehmen der YPOS-Gruppe. 
(c) YPOSChristoph Leichtweiß ist geschäftsführender Gesellschafter von zwei Unternehmen der YPOS-Gruppe.
(c) YPOS

solvent, Vorsorge

Anlagenotstand auf den Punkt gebracht

Vor einigen Jahres hieß es: “Wenn die Dividendenrendite höher ist als der Zins von sicheren Staatsanleihen, dann muss man Aktien kaufen.” Daraus wurde: “Wenn die Dividendenrendite höher ist als die Rendite guter Unternehmensanleihen, dann muss man Aktien kaufen.” Diese Begründung erscheint auch logisch: Schließlich ist die Rendite bei Anleihen begrenzt und bei Aktien kommt zur jährlichen Dividende noch langfristig die Chance auf Kursgewinne hinzu.

In einer sehr vereinfachten Betrachtung, die die grundsätzlichen Unterschiede zwischen diesen beiden Vermögensklassen ignoriert und unter Ausschluss persönlicher Zielvorstellungen des individuellen Anlegers kann man das so sehen.

Die heutige Situation ist allerdings extrem! Die Rendite für Unternehmen mit eher schwacher Bonität (blau) liegt nur leicht über der Dividendenrendite des breiten europäischen Aktienmarktes (orange). Während sich die Dividendenrendite über die Jahre relativ konstant zeigt, sind die Renditen für Hochzinsanleihen implodiert. Der untere Chart zeigt die Differenz in der grünen Linie. (Stand 9.2.2017)

Dividende vs. High-Yield

Dies ist nur ein weiteres Zeichen für den unglaublichen Anlagenotstand in der Eurozone. Das ist keine Empfehlung Aktien zu kaufen! Es soll „lediglich“ zeigen, wie dramatisch sich Rendite-Risiko Relationen verschoben haben. Das Potential für finanzielle Fehlentscheidungen bleibt auf einem sehr hohen Niveau.

Eine umfassende Herleitung der Anlagestrategie war und ist der beste Schutz vor finanziellen Fehlentscheidungen. Ein erprobter Prozess beinhaltet diese Bestandteile:

Herleitung Anlagestrategie

Dieser Prozess sollte strukturiert und im Zeitablauf wiederholbar sein, denn die dargestellten Einflussfaktoren unterliegen natürlich Änderungen. Die konstante Berücksichtigung der gezeigten Einflussfaktoren stellt sicher, dass der Inhalt und die Begründung von Entscheidungen auf einer, im Nachhinein, jederzeit nachvollziehbarer Basis erfolgen.

 


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Lesen Sie weiter


Allgemein, solvent

Frankreich hat gewählt – Marktreaktionen und Interpretationen

Die Kapitalmarktteilnehmer haben befürchtet, dass es im zweiten Wahlgang nur die Wahl zwischen zwei europa- und eurokritischen Parteien geben könnte. Dementsprechend war im Vorfeld eine defensive Haltung angesagt. Da nun Emmanuel Macron sehr große Chancen auf das Amt...