Handelsblatt News

Comcast übertrumpft Murdochs Offerte für Bezahlsender Sky

Das milliardenschwere Ringen um Rupert Murdochs Medienkonzern 21st Century Fox und dessen Beteiligung an Sky geht weiter. Comcast legt erneut nach.

Im Bieterwettstreit um die britische Bezahlsendergruppe Sky hat der weltgrößte Unterhaltungskonzern Comcast sein Angebot erhöht und den Medientycoon Rupert Murdoch überboten. Mit der neuen Offerte vom Mittwoch wird Sky mit 34 Milliarden Dollar bewertet. Comcast will für das britische Unternehmen 14,75 Pfund je Aktie zahlen. Murdochs Konzern Twenty-First Century Fox hatte zuvor 14 Pfund geboten.

Der Wettstreit ist Teil einer Neuordnung in der Unterhaltungsbranche. Traditionelle Medienkonzerne wollen Dutzende Milliarden ausgeben, um mit den Streaming-Angeboten von Netflix oder Amazon.com mithalten zu können.

Comcast konkurriert zurzeit auch mit Walt Disney: Beide wollen einen Großteil von Fox kaufen. Der Wert des geplanten Geschäfts wird auf mehr als 70 Milliarden Dollar geschätzt. Teil des Deals wären auch die 39 Prozent der Sky-Anteile, die Fox bereits besitzt.

Fox versucht bereits seit Dezember 2016, die Bezahlfernsehkette vollständig zu übernehmen. Ein Anteil von 39 Prozent ist schon in Murdochs Hand. Die aufgestockte Offerte liegt nun rund 80 Prozent über dem Kurs von Dezember 2016, bevor Fox das erste Kaufangebot vorlegte. Dies sei wegen der Entwicklung von Sky seit dieser Zeit gerechtfertigt, betonte der Medienkonzern.

Die Gruppe habe etwa die Übertragungsrechte für die Spiele in der englischen Premier League zu einem niedrigeren Preis verlängern können als erwartet. In Europa empfangen rund 23 Millionen Haushalte Sky.

‘Es gibt genug Nebenhandlungen in dem Rennen um den Erwerb von Sky, um ein Drama zur Prime-Time zu versprechen’, sagte Analyst George Salmon von Hargreaves Lansdown. Dass Fox mit einer neuen Offerte zurückgeschlagen habe, sei keine Überraschung. Allerdings hatte Salmon auch gleich ein erneut höheres Angebot von Comcast prognostiziert, da die gebotene Summe leicht unter den Erwartungen geblieben sei.

Murdoch hatte bereits angekündigt, nach einer Übernahme von Sky den Nachrichtensender Sky News an Disney weiterzureichen, um Bedenken der britischen Aufsichtsbehörden über eine zu große Marktmacht entgegenzutreten. Es wird damit gerechnet, dass die britischen Wettbewerbshüter der Übernahme durch Fox noch in dieser Woche zustimmen.1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>