Handelsblatt News

US-Repräsentantenhaus stimmt für rückwirkende Bezahlung für Bundesbeschäftigte

Das US-Repräsentantenhaus billigt, dass Bundesbeschäftigte nach dem Shutdown rückwirkend bezahlt werden. Die Vorlage muss Trump noch unterschreiben.

Das US-Repräsentantenhaus hat am Freitag eine rückwirkende Bezahlung aller Bundesbeschäftigten nach dem Ende des aktuellen teilweisen Stillstands der Behörden gebilligt. Der Schritt gilt auch für jene Bediensteten, die in Zwangsurlaub geschickt wurden.

Der Senat verabschiedete die Vorlage bereits am Donnerstag einstimmig. Sie geht nun zur Unterschrift an US-Präsident Donald Trump. Auch seine Zustimmung wird erwartet.

Der sogenannte Shutdown hat direkte Auswirkungen auf mehr als 800.000 Bundesbeschäftigte, von denen mehr als die Hälfte weiterhin ihren Dienst versehen. Die teilweise Haushaltssperre begann am 22. Dezember, am Freitag fiel erstmals die Gehaltszahlung aus.1p1p


Wir freuen uns über Diskussionen und Ihre Kommentare.
Wie in jeder Gemeinschaft ist es notwendig, dass sich alle Teilnehmer an die Netiquette halten. Durch Ihre Kommentare sollen interessante, gewinnbringende Debatten entstehen, an denen sich andere Nutzer gerne beteiligen. Beleidigungen und Schmähreden sind deshalb ebenso tabu wie Diskriminierungen und die unerlaubte Veröffentlichung persönlicher Daten. Bitte verstecken Sie sich auch nicht hinter Pseudonymen, sondern benutzen Sie Klarnamen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA-Bild

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>