Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Um Streitigkeiten zu vermeiden, sollte ein Gewerbemietvertrag mit großer Sorgfalt gestaltet und abgeschlossen werden.

Als ergänzenden Service zu unserem Beitrag „Drum prüfe, wer sich bindet“ in der April-Ausgabe des Creditreform-Magazins haben wir daher für Sie zur ersten Orientierung beim Verlag Haus & Grund einen kostenlosen Muster-Gewerbemietvertrag recherchiert mit folgenden Vorteilen:

  • Bundesweit gültig
  • Juristisch geprüft durch Fachanwälte für Mietrecht
  • Perfekter Datenschutz durch Archivierung auf dem eigenen PC
  • Kostenfreier Telefon- und E-Mail-Support

Und << hier >> geht es zu dem kostenlosen Mustervertrag.

Hinweis: Sollten Sie den Vertrag nach Ansicht gewerblich nutzen wollen, kommen Sie gegen Gebühr in vier Schritten zum Ziel:

  1. Mietvertrag downloaden
  2. Mietvertrag speichern und ausfüllen
  3. Freischaltcodes kaufen – hier im Shop ab 3 €
  4. drucken, speichern – fertig!

 

Die Mietkautionsbürgschaft: Feinheiten und Vorteile

Grundsätzlich kann jeder Unternehmer, der in Deutschland einen gewerblichen Mietvertrag abschließt, für die im Mietvertrag geregelte Mietsicherheit eine Mietkautionsbürgschaft des Deutschen Bürgschafts Kontors erhalten ‒ unabhängig von der Art der angemieteten Fläche (Büro, Einzelhandel, Logistik usw.) und unabhängig von der Rechtsform seiner unternehmerischen Tätigkeit (Kapitalgesellschaft, Personengesellschaft, Freiberufler usw.). Interessierte Unternehmer können sich auf der Homepage des DBK über dieses Produkt umfassend informieren.

 

Gebühren der DBK-Mietbürgschaft
3 Jahre 5 Jahre
Erstbürgschaft 4,5% 3,9%
Folgebürgschaft 4,3% 3,7%

 

Bonitätsprüfungs- und Abschlussgebühr (zahlbar nur bei positivem Bescheid mit der Einmalgebühr):

  • Bürgschaften bis 10.000 Euro: 49 Euro
  • Bürgschaften über 10.000 Euro: 98 Euro

 Berechnungsbeispiel: Liquiditätsgewinn durch DBK-Mietbürgschaft. Ein Frisör muss für sein Ladenlokal in der Kölner Innenstadt eine Mietkaution hinterlegen, deren Höhe sechs Nettokaltmieten beträgt. Bei einer Nettokaltmiete von 3.200 Euro müsste er insgesamt 19.200 Euro an den Vermieter zahlen. Doch anstatt dieses Kapital in bar aufzubringen und es auf diese Weise zu binden, entschließt sich der Frisör für eine DBK-Mietbürgschaft. Bei einer Bürgschaftssumme von 19.200 Euro würde sich die Bürgschaftsgebühr für fünf Jahre auf 3.842,00 Euro inklusive der Bonitätsgebühr belaufen (3,9% x 19.200 € + 98 € Bonitätsgebühr).