Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform
Volker Busch

Gesundheit ist Kopfsache, weiß Prof. Dr. Volker Busch. Der 49-Jährige ist Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie sowie Professor an der Universität Regensburg. Als Arzt, Autor, Vortragsredner und Coach begleitet er Menschen auf dem Weg zu psychischer Gesundheit sowie zu Motivation und Inspiration für Beruf und Alltag. © Dr. Volker Busch

Dass nicht alles im Leben planbar ist, wissen wir spätestens seit der aktuellen Krise. Doch es gibt viel mehr Gründe dafür, eine spielerische und improvisierende Haltung bewahren, sagt unser Gesundheitskolumnist Dr. Volker Busch.

In vielen Bereichen unseres Lebens wünschen wir uns heute maximale Kontrolle. Der starke Wunsch nach Steuerbarkeit hat uns immer effizientere Arbeitsabläufe, eine minutiös organisierte Freizeitgestaltung und optimierte Ernährungs- und Trainingsprogramme beschert.

 

Suche nach Kontrolle

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen: Menschen mit wachsenden Ansprüchen an ein skalierbares Leben brauchen ein Maximum an ständiger Gewissheit. Unwägbarkeiten sind wie Sand im Getriebe einer stetigen Suche nach perfekter Kontrolle.

Möglichkeiten der Planung, Vorhersage und Absicherung haben zweifelsohne eine beruhigende Wirkung. Aber sie wappnen nicht für die Herausforderungen einer schnelllebigen und veränderlichen Welt.

Die ständige Jagd nach Gewissheit macht nicht mutig, sondern abhängig. Man kann sich versichern lassen gegen das unbeabsichtigte Steckenbleiben im Fahrstuhl, gegen Funklöcher auf der Autobahn, gegen Ohnmachtsanfälle im Kreißsaal, sogar dagegen, am Tag der Hochzeit vorm Traualtar stehen gelassen zu werden.

Sie dürfen schmunzeln. Aber diese absurden Versicherungen spiegeln das Unvermögen einer Gesellschaft wider, Risiken auszuhalten und das Leben selbstbewusst und improvisiert zu gestalten.

 

Platz für Spontanität

Über die letzten Jahrzehnte haben wir weder gelernt noch geübt, mit Ungewissheiten umzugehen. Genau das macht die Kollision mit teils tiefgreifenden Neuerungen in der aktuellen Krise für viele Menschen auch so hart. Friedrich Dürrenmatt schrieb einmal: „Je planmäßiger der Mensch vorgeht, umso wirkungsvoller trifft ihn der Zufall.“

Behandeln Sie Ihr Leben nicht wie eine Excel-Tabelle. Planen Sie nicht alles, sondern halten Sie Platz frei für Spontanität. Und suchen Sie im Alltag hin und wieder ganz bewusst Situationen auf, die ungewiss sind – und in denen Sie das Leben „ausprobieren“.

 

Improvisation lernen

Im Theater üben Schauspieler das Improvisationstraining: Zuschauer rufen etwas zu, die Schauspieler auf der Bühne bauen es spontan in ihr Spiel ein. Das schult ihre Fähigkeit, auf Unvorhergesehenes zu reagieren und auf der Bühne nicht von „perfekten“ Rahmenbedingungen abhängig zu sein.

Ein tief empfundenes Gefühl von Sicherheit können Sie durch keine Fahrstuhlversicherungspolice dieser Welt gewinnen. Wohl aber dadurch, dass Sie sich eine spielerische und improvisierende Haltung bewahren – gerade dann, wenn die Dinge einmal nicht nach Drehbuch verlaufen.

Sie werden sehen: Meist gewinnen Sie auf der Bühne des Lebens die größte Kontrolle dadurch, dass Sie sie an bestimmten Stellen ganz bewusst abgeben.