Das Unternehmermagazin aus der Handelsblatt Media Group

Creditreform

Der „Transport Market Monitor“ (15. Ausgabe) dokumentiert, dass die Transportpreise in Deutschland gefallen sind. Ingesamt spricht die Untersuchung von einem Rückgang von 8,1 Prozent im Vergleich zum letzten Quartal in 2012. Verglichen mit der Situation vor einem Jahr liegt der Preis etwa zwei Prozent niedriger. Damit ensteht die Möglichkeit, bestehende Transportverträge neu zu verhandeln, so Martin Raab Capgemini Consulting. „Jedoch muss dabei beachtet werden, dass eine nachhaltige Beziehung zwischen Verlader und Spediteur langfristig wichtiger sein kann als kurzfristige Einsparungen. Durch einige Prozente weniger bei den Transportpreisen kann ein Spediteur in eine Situation gebracht werden, in der er seinen Service-Level nicht mehr halten kann. Oder noch schlimmer: Es können größere Probleme entstehen, die um einiges teurer sind.“

Die Transportpreise sind vor allem aufgrund des kalten Winters gesunken. Damit ist der Durchschnittspreis auf ein Dreijahres-Tief gesunken. Allerdings gehen Experten davon aus, dass sich der Transportmarkt in zweiten Quartal deutlich erholen wird und damit auch die Preise wieder steigen werden. Bereits im März sei eine Erholung zu beobachten gewesen.

Einblicke in den Transportmarkt

Der „Transport Market Monitor“ dient dazu, Führungskräften aus dem Logistikbereich und anderen Interessierten Einblicke in den Transportmarkt zu geben. Bereitgestellt wird er von TRANSPOREON und Capgemini Consulting. Für die Ergebnisse werden anonymisiert Daten erhoben und ausgewertet. (nd)

Lesen Sie auch: App berechnet mobiles Risiko- und Schadensmanagement